Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ebene 3

Die Gläserne Scheune im Bayr.Wald

Die Gläserne Scheune im Bayer. Wald wurde vom Künstler Rudolf Schmid und seiner Familie erschaffen. Das Bauwerk wurde sehr eigenwillig mit sechs überdimensionalen Glaswänden ausgestaltet und überwiegend mit Geschichten aus den Bayerischen Wald bemalt. Das beschnitzte Scheunentor ist ebenfalls ein Meisterwerk.

In den Galerieräumen kann sich der Besucher einen eigenen Eindruck verschaffen und die liebevoll gearbeitete Glasobjekte bestaunen, die in der eigenen Werkstatt kreiert wurden.

Folgende Themen wurden in den Glaswänden künstlerisch verarbeitet.

Das Thema "Mühlhiasl" hat der Glasmaler Rudolf Schmid auf zwei Glaswänden verewigt. Einmal wurden das Leben und die Weissagungen des Bayerwaldpropheten Mühlhiasl bildlich dargestellt. Während er dabei die Lebensgeschichte im unteren Teil mit Silikatfarben gestaltete, zeichnete er der Prophezeihungszyklus darüber mit Bleistift auf Glas. Die zweite Glaswand behandelt die Geschichte in symbolhafter Form.

Der Räuber Heigl diente dem Künstler als weiteres Thema für die Gestaltung der Scheune. Diese Person trieb sein Unwesen größtenteils im Zellertal im oberen Bayerischen Wald, tauchte aber in brenzligen Situationen im Böhmerwald unter. Die Räuber-Heigl-Höhle am Kaitersberg im Kötztinger Land diente als sicheres Versteck. Nach langer Jagd durch den Bayer. Wald wurde er dennoch geschnappt und in Straubing zum Tode verurteilt. Durch ein Gnadengesuch vom Volk an den König wurde dieses Urteil in eine Gefängnisstrafe umgewandelt. Bei einem Streit mit einem Mithäftling kam Heigl ums Leben.

Der Hl. Franziskus war ebenfalls Vorlage für eine malerische Geschichte. Der Heilige zähmte in der Stadt Gubbio einen Wolf der über längere Zeit die Leute in dieser Stadt erschreckte. Diese Legende hat der Künstler mit Bleistift und Pastell-Kreide kunstvoll auf Glas gezeichnet.

Weitere Themen werden in der Gläsernen Scheune im Bayerischen Wald ausgestellt:

   "Austen - das Leben eines Glasveredlers aus dem Sudetenland", Glasgemälde
   "Rauhnacht" ein reich beschnitztes Scheunentor
   "Rauhnacht", Glasgemälde
   Glasstraßen-Jubiläums-Skulptur
   Skulpturen im Freigelände

Öffungszeiten

1. April bis 30. September tägl. von 10.00 - 17.00 Uhr
1. - 31. Oktober tägl. von 10.00 - 16.00 Uhr

Einlass bis 30 Minuten vor Geschäftsschluss!

Info & Kontakt

Gläserne Scheune
Rauhbühl 3 (zwischen Viechtach und Schönau)
94234 Viechtach


Tel. 09942/8147

email: info@glaeserne-scheune.de

 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü